Was meinen die Kleinen?

24.02.2015

Mini-SV 03

Schon auf unserer SV-Fahrt im vergangenen Jahr haben wir uns damit beschäftigt, wie man den Schülerinnen und Schülern der unteren Jahrgänge mehr Möglichkeiten geben könnte, ihre Meinung zu äußern und bei der Gestaltung des Schulalltags mitzuwirken, obwohl sie der Schülervertretung erst ab der 8. Klasse beitreten können. So kam uns die Idee, ein Forum zu schaffen, in dem die Unterstufenschüler gemeinsam über ihre Probleme, Änderungswünsche und Verbesserungsvorschläge reden können und in dem diese auch Gehör finden – die Idee vom Mini-SV-Tag war entstanden.

 

Umgesetzt wurde das Konzept nun an diesem Montag, dem 23.02, beim ersten offiziellen Mini-SV-Tag. In den vergangenen Wochen hatten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-7 bereits im Klassenverband fleißig Ideen ausgetauscht und gesammelt, um anschließend ihre beiden Klassensprecher stellvertretend für die Klasse zum Mini-SV-Tag zu entsenden.

 

Die insgesamt 24 Klassensprecher versammelten sich gemeinsam mit unserem Mini-SV-Team in einem großen Stuhlkreis in der Aula und diskutierten in den folgenden beiden Stunden über alles, was den Schulalltag betrifft, von den Bussen über das Mittagessen im Schloss bis zur Einrichtung der Klassenräume. Wir waren vor allem sehr beeindruckt vom Engagement der Schüler, sie hatten eine Vielzahl von Vorschlägen vorbereitet und diese auf Karteikärtchen oder Plakaten notiert (ein Schüler hatte sogar eine Skizze für ein neues Klettergerüst angefertigt). Trotz des großen Redebedarfs verhielten sich die Kleinen vorbildlich, sie ließen sich gegenseitig ausreden und gingen  interessiert aufeinander ein.

 

Die geäußerten Ideen und Wünsche waren sehr unterschiedlicher Natur, teils schwer umsetzbar bis utopisch (wie beispielsweise die Verlängerung des Schul-Schwimmbeckens auf 25m), aber es gab auch wirklich wichtige und nachvollziehbare Ansätze. Dabei wurden einige Mängel angeklagt, die der SV schon selbst aufgefallen waren, was deren Dringlichkeit nochmals betonte. Vor allem aber wurden viele Unterstufen-spezifische Vorschläge und Wünsche genannt, mit denen sich die SV bislang kaum beschäftigt hatte.

 

Das Mini-SV-Team versuchte, mögliche Probleme bei der Umsetzung von eher unrealistischen Vorschlägen aufzuzeigen und alternative Lösungen anzubieten, somit ggf. auch mehr Verständnis für Missstände zu wecken. Abgesehen davon ist nun eine große Liste von Themen entstanden, die wir bei der nächsten SV-Sitzung ansprechen und bei Bedarf bearbeiten werden. Der Mini-SV-Tag soll nun planmäßig einmal pro Halbjahr stattfinden. Für unser Mini-SV-Team war diese Premiere ein voller Erfolg, da wir einen Einblick in die Probleme unserer jüngeren Mitschüler sowie neue Ideen und Denkansätze erhalten haben. Vor allem aber sollte den Schülerinnen und Schülern der unteren Klassen etwas klarer geworden sein, was wir zu vermitteln versuchen: jede Meinung zählt!

 

Adrian Lison

Aktuelles

 

16.12.2018

Kunstkalender

...
 

24.11.18

Loburger Adventsprogramm

...
 

15.11.2018

Klausurpläne für das 2. Quartal

...