Volleyballerinnen bei Dt. Schulmeisterschaften auf Platz 4

Volleyballerinnen

Glücklich und stolz kehrte das jüngste Volleyballteam der Loburg von den Dt. Schulmeisterschaften zurück. Und dafür hatten sie allen Grund: Trotz der starken Konkurrenz erreichten sie bei den bundesweiten „school finals“ den vierten Platz.

 

Bei der Auslosung zu Beginn des Turniers war das Losglück allerdings nicht auf Loburger Seite: Mit den Landesmeistern aus Bayern und Niedersachsen wurden zwei Hochkaräter in die Gruppe gelost. So verloren die Loburgerinnen auch das erste Spiel gegen Kaufbeuren 0:2. Im Duell mit Meppen teilten sich die Teams die Punkte, das Spiel endete 1:1. Um noch die Hauptrunde zu erreichen, musste nun ein Sieg gegen den dritten Gruppengegner Lebach her. Voll motiviert gewannen die Loburgerinnen gegen die Kontrahenten aus dem Saarland mit 2:0. Damit war das Team um Sportlehrerin Frau Potthoff für die Überkreuzspiele um den Viertelfinaleinzug qualifiziert. Dort wartete als Landessieger Sachsen das Sportgymnasium Dresden. Mit einer ordentlichen Portion Respekt stiegen die Mädchen aus Ostbevern in das Spiel gegen die hoch gewachsenen Gegnerinnen ein. Aufgrund der starken Leistung in der Annahme und taktisch geschicktem Angriffsspiel brachte das Loburger Team die Mädchen von der Elbe zur Verzweiflung. So gewannen sie wider Erwarten 2:0. Nun ging es im Viertelfinale gegen die Mädchen aus der Volleyballhochburg Schwerin. Auch hier gingen die Loburgerinnen als Außenseiter an den Start. Doch mit der erfolgreichen taktischen Marschroute aus dem Dresden-Spiel konnten sie auch dieses Spiel für sich entscheiden und gewannen 2:0. Überglücklich zogen die Mädchen von der Loburg ins Halbfinale ein. Dort kam es zum Duell mit dem Gymnasium Borken, die in diesem Jahr NRW-Landesmeister geworden waren. Auch hier gingen die Loburgerinnen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff konzentriert zu Werke, doch konnten sie sich gegen die Mädchen aus Borken, die die spielstärkste Spielerin des Turniers in ihren Reihen hatten, nicht durchsetzen. So verloren sie 0:2.

 

Im Spiel um Platz 3 kam es zur Wiederauflage des Eröffnungsspiels. Aufgrund der Müdigkeit in den Knochen und der fehlerfreien Spielweise der Kaufbeurener Mädchen verloren die Loburgerinnen das kleine Finale 0:2.

 

Trotz der zwei Niederlagen am Ende des Turniers erhielten die Mädchen stolz ihre Urkunde und feierten bei der anschließenden Spielerparty das tolle Abschneiden in diesem Jahr. 

 

Für die Loburg starteten:

 

Fenke Beutelmann, Judith Bisping, Carina Lauhoff, Sontje Lubeseder, Julia Pelke und Marie Wortmann; mit dabei: Sportlehrerin Océane Potthoff

Aktuelles

 

30.11.17

Loburger Adventsprogramm

...
 

20.11.2017

Aktuelle Klausurpläne

...