Studienfahrt Rom - Eine Reise voller Erfahrungen

10.09.2015

Studienfahrt_Rom_01

„Buon giorno“ schallte es am Sonntagmorgen am Münsteraner Hauptbahnhof, wo sich die Schülerinnen und Schüler des Sowi und Ge LKs gut gelaunt trafen, um zu ihrer Kursfahrt nach Rom aufzubrechen.

 

Nach der ersten Bekanntschaft mit der italienischen Gelassenheit (der Transferbusfahrer stand nicht wie versprochen an der Ankunft des Flughafens) wurden die Bungalows auf dem Campingplatz Tiber bezogen, der Pool getestet und eine erste Erkundung in die Stadt unternommen.

 

Hatte einst Papst Julius II. den Grundstein für die Petersbasilika  gelegt, überragt sie heute mit ihrer Kuppel das gesamte Stadtbild Roms und zog bei abendlicher Beleuchtung schnell die Gruppe in ihren Bann. Am nächsten Morgen begann das eigentliche Programm mit der Besichtigung der Vatikanischen Museen, was in den Folgetagen trotz großer Hitze z.B. um die Spanische Treppe, die Piazza del Popolo, das Pantheon und das Nationaldenkmal erweitert wurde. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich auch ein Bild vom antiken Rom machen, da sowohl die Besichtigung des Forum Romanum als auch des Kolosseums auf der Tagesordnung stand. Pünktlich zur Begrüßung „einer Gruppe des Gymnasiums Johanneum aus Ostbevern“ traf man am Mittwochvormittag auf dem Petersplatz zur Generalaudienz ein, wo Papst Franziskus über christliche Grundbegriffe sprach, die das familiäre Leben prägen.

 

 

 

 

„Von hier hat man wirklich einen ganz anderen Ausblick auf diese tolle Stadt“, schwärmte eine Teilnehmerin  auf der Terrasse der Engelsburg, die am letzten Tag besichtigt wurde.

Ihre Freizeit nutzten die Schülerinnen und Schüler nicht nur für eine Stippvisite zum Lido oder in diverse Modegeschäfte, sondern die Domitilla-Katakomben beeindruckten sie gleichermaßen wie die einstige Hafenstadt Ostia Antica, die Caracalla- Therme, die vielen Kirchen Roms oder die Villa d’Este in Tivoli. Auch kulinarisch passte sich die Gruppe an die Gegebenheiten an – so waren diverse römische Brunnen eine ebenso beliebte Zwischenstation wie die Gelateria mit über 150 Eissorten und Pizza und Pasta prägten die abendliche Speisefolge.

 

Der Himmel öffnete die Schleusen, als es am Freitag mit dem Flieger zurück nach Deutschland ging, und bei dem ein oder anderen Schüler schlich sich Wehmut ein, aber für viele war klar: Arrivederci Roma - Ich war nicht das letzte Mal in dieser faszinierenden Stadt!

 

Aktuelles

 

24.11.18

Loburger Adventsprogramm

...
 

15.11.2018

Klausurpläne für das 2. Quartal

...