Medienerziehung

 

 

 

 

 

Medienscouts – ein Element des Loburger Konzepts zur Förderung der Medienkompetenz im Bereich Neue Medien und Internet

 

 

Aktuell:

 

 

(bitte anklicken)

 

 

 

 

In den vergangenen Jahren haben die Themen Neue Medien und Internet kontinuierlich Einzug in die Lebenswelt der Schüler gehalten, was zu zentralen pädagogischen Fragen führt, z.B.:

 

  • Wie soll die Schulgemeinde auf das grundlegend gewandelte Mediennutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen reagieren?
  • Was sind kluge Regeln und Sanktionen, wenn nicht mehr die persönliche Kommunikation im Mittelpunkt des Schülerinteresses steht, sondern beispielsweise das virtuelle Angebot von Chats und sozialen Netzwerken an deren Stelle zu treten droht?
  • Welche Kompetenzen können wir unseren Schülerinnen und Schüler fächerübergreifend vermitteln, damit sie die Chancen des Internets konstruktiv nutzen lernen, ohne die Gefahren zu unterschätzen?
  • Wie kann es gelingen, die oben angesprochenen Problemaspekte mit Kindern und Jugendlichen zu diskutieren und bei Konflikten gemeinsam nach akzeptablen Lösungen zu suchen, wenn ausgerechnet Aspekte der Neuen Medien von den Heranwachsenden als Attribute ihrer Altersgruppe betrachtet werden, weswegen sie nicht gern mit Erwachsenen darüber verhandeln wollen?

 

 

Neben der unterrichtlichen Verankerung nehmen wir diese Fragestellungen durch das Projekt Medienscouts auf, das in von der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) initiiert wurde. Im Rahmen dieses Projektes werden Schüler ab der Jahrgangsstufe 9 durch das LfM in den Bereichen Internet und Sicherheit, Social Communities, Handy sowie Computerspiele ausgebildet und erhalten zusätzlich methodisches Handwerkszeug, indem das Ausbildungsangebot auch Elemente zum Kommunikationstraining, zur Beratungskompetenz und zum sozialen Lernen enthält. Somit wird den Medienscouts ein fachliches und beratungsbezogenes Basisrepertoire zur Verfügung gestellt, mit dem sie an der Loburg ein differenziertes Beratungs- und Präventionsangebot für die Mitschüler aufgebaut haben, wobei sie durch qualifizierte Beratungslehrerinnen bzw. Beratungslehrer unterstützt werden.

 

Besonders dann, wenn Probleme und Konflikte durch den Umgang mit Neuen Medien und Internet für einzelne Schülerinnen bzw. Schüler oder Schülergruppen aufgetreten sind (z.B. Cyper-Mobbing sowohl aus Täter- als auch aus Opferperspektive, Probleme den Gebrauch Neuer Medien zeitlich sinnvoll zu gestalten, u.v.m.), wollen die Medienscouts durch strukturierte, kriteriengeleitete Beratungsangebote eine helfende Anlaufstelle für Schüler, aber auch für Lehrer und Eltern sein. Ihre Beratung kann Basis zur Selbsthilfe sein oder aber informieren, wo und bei welchen Ansprechpartnern die/ der Betroffene bzw. die Betroffenen Hilfe finden kann/können.

 

 

Unsere derzeitigen Medienscouts

 

Zu Beginn des Projekts im Schuljahr 2012/13 haben drei Schülerinnen bzw. Schüler aus dem 9. Jahrgang erfolgreich das mehrtägige Ausbildungsangebot der LfM wahrgenommen und anschließend als Multiplikatoren Wissen und Fertigkeiten zum Thema Neue Medien und Internet an sechs weitere Mitschülerinnen bzw. Mitschüler weitergegeben. Damit bilden seit Ende des Schuljahrs 2012/13 neun Jugendliche das Medienscouts-Team an unserer Schule, das aktuell neue Interessierte aufnimmt.

 

 

Unsere Medienscouts im Einsatz

 

Die Implementierung des Projekts Medienscouts am Gymnasium Johanneum erfolgt stufenweise. Dabei bestimmt letztendlich der Schulalltag der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler das ihnen mögliche Engagement. Die Einrichtung einer persönlichen Einzelberatung wird am Ende der Entwicklung stehen, da dieses Angebot die einzelnen Medienscouts besonders fordert.

 

 

Regelmäßige Angebote im Schuljahr

 

Unterrichtseinheiten im Rahmen des Sozialen Lernens (Jahrgang 5)

 

  • zeitlicher Umfang: je eine Unterrichtseinheit pro Halbjahr
  • Thema: Handy, Web und Co - Wie, Wann und Wo?
  • Zielsetzung: Sensibilisierung für das eigene Medienverhalten sowie Chancen und Gefahren durch Neue Medien und Kommunikationswege kennenlernen (Einstieg)
  • wöchentliche "Medienscout-Pause" mit Themen wie: Passwort-Sicherheit, Urheberrecht, Umgang mit Instagram & Co, ...
  • Elternarbeit für den 5. Jahrgang zum Thema "Der Schulwechsel zur Loburg als Einstieg in die Nutzung von Handy und Smartphone - Chancen und Gefahren"

 

Unterrichtseinheiten im Rahmen des Sozialen Lernens (Jahrgang 6)

 

  • zeitlicher Umfang: je eine Unterrichtseinheit pro Halbjahr
  • Thema: Verhalten in Sozialen Netzwerken
  • Zielsetzung: Erarbeitung eines Verhaltenscodex für die virtuelle Kommunikation unter Gleichaltrigen; Tipps zur Profilerstellung in sozialen Netzwerken

 

 

Die Umsetzung der Themen erfolgt in beiden Jahrgangsstufen vor allem mit Hilfe von produktions- und handlungsorientierten Lernangeboten und -materialien. Die Leitung der Stunden übernehmen zwei Medienscouts.

 

 

Konzept zu den Medienscouts an der Loburg, Stand Juni 2017

 

 

 

 

 

Aktuelles

 

30.11.17

Loburger Adventsprogramm

...
 

20.11.2017

Aktuelle Klausurpläne

...