Loburg erkämpft sich den Gruppensieg

volleyball_berlin_03

Mit einer bärenstarken Leistung startete das Volleyballteam der Loburg am ersten Tag in das Turnier um den Bundessieg im Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin.

 

Der Einstieg in das Turnier verlief einwandfrei. Hoch motiviert und optimal vorbereitet ging die Loburger Auswahl in das erste Spiel. Die Mädchen lieferten sich mit dem Elly-Heuss-Gymnasium aus Wiesbaden ein hochklassiges Duell. Es gab spannende, lange Ballwechsel gegen die technisch hervorragend ausgebildeten Mädchen aus der hessischen Landeshauptstadt. Letztendlich siegten die Mädels aus Ostbevern aber mit 2:0 (25:14,25:23).

 

Vom ersten Spiel noch angespornt starteten die Loburgerinnen in das nächste Spiel. Gegen die hochgewachsenen und blockstarken Mädchen des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin erwischten die Loburgerinnen einen unglücklichen Start und verloren den ersten Satz (21:25). Im zweiten Durchgang schafften sie es dann die Berliner Mauer zu durchbrechen. Sie platzierten die Bälle gezielt, zeigten einen sicheren Block und gewannen den Satz deutlich mit 25:10. Nach dem 1:1 Satzausgleich ging es in den Tie-Break, dort fanden die Gegnerinnen zu ihrer alten Stärke zurück und konnten das Spiel knapp für sich entscheiden (13:15).

 

Doch die Loburgerinnen hatten ihren Kampfgeist nicht verloren und gewannen das dritte Spiel gegen das Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim, den Landesmeister aus Rheinland-Pfalz, deutlich mit 2:0 (25:7,25:7). Da parallel zu diesem Spiel Wiesbaden knapp Berlin schlagen konnte, zogen die Loburgerinnen aufgrund des besseren Satzverhältnisses (5:2) im Endtableau an Berlin vorbei und wurden Gruppenerster.

 

Damit hat sich das Team direkt für das Viertelfinale qualifiziert, das am Donnerstagnachmittag um 14.15 Uhr ausgetragen wird.

 

Den Live-Ticker zum Spiel gibt es hier:

 

Live-Ticker Viertelfinale

 

 

 

Aktuelles

 

24.09.2018

Aktualisierung Klausurpläne

...
 

27.09.2018

Info-Abend Auslandsaufenthalte Teil 2

...