Informieren, ausprobieren und miteinander ins Gespräch kommen: Tag der offenen Tür am Gymnasium Johanneum

22.11.2014

ToT_2014_99

Wenn samstags morgens auf der Allee zum Schloss die Kolonne von Radfahrern und Autos nicht abreißt, dann muss schon etwas Ausgefallenes am Gymnasium Johanneum stattfinden. In der Tat folgten auch dieses Jahr viele Viertklässler und ihre Eltern der Einladung, sich am Tag der offenen Tür die Loburg anzuschauen und zu informieren.

 

In der vollbesetzten Aula wurden die Interessierten mit Darbietungen des Quintanerchors und einer Einführungs- und Informationsrunde durch den Schulleiter, Michael Bertels, begrüßt. Neben Führungen, die eine erste Orientierung über das Gelände geben sollten, standen anschaulich gestaltete Stände für pädagogische und fachlich-inhaltliche Aspekte bereit. So waren die Elternvertreter ebenso für jede Nachfrage offen wie auch die Schulseelsorge und das Beratungslehrerteam, die gerne einen Überblick über Aspekte des sozialen Lernens und der Persönlichkeitsbildung Auskunft gaben.

(Fotostrecke - bitte anklicken)

 

 

Neben diesen wichtigen Gesprächen gab es allerdings auch vielfältige Möglichkeiten für die künftigen Gymnasiasten, selbst an Spielen teilzunehmen, in Werkstätten auszuprobieren oder auch künstlerisch tätig zu werden: In den Naturwissenschaften konnte man beispielsweise hautnah miterleben, wie interessant Biologie, Physik und Chemie sein können, in den Informatikräumen führte die Roboter-AG ihren Arbeitsstand vor, die Schach-AG zeigte ihr Können und bei Strategiespielen mit den Viertklässlern bewiesen Quintaner, dass Mathematik gar nicht so trocken sein muss, wie die meisten sich das vorstellen. Die Gesellschaftswissenschaften und die Fächer Deutsch, Religion und Kunst hatten Grusel-, Mal- und Schreibwerkstätten sowie Quizveranstaltungen zum Mitraten entworfen, um für ihre Inhalte zu motivieren.

 

Nicht zuletzt wegen der Kooperation mit dem Internat ist die Loburg eine Schule, die international ausgerichtet ist, sodass Sprachen im Schulprogramm breit verankert sind, was sich auch in den Präsentationen der Fachgruppen im Rittersaal spiegelte. Neben Englisch, Französisch, Latein, Russisch und Spanisch, wurde auch der bilinguale Zweig vorgestellt sowie die Möglichkeit, das international anerkannte Diplom „Certi Lingua“ zu erwerben.

 

Die offene Atmosphäre und das breit gefächerte Angebot zeigten, dass die Loburg die Interessen zahlreicher unterschiedlicher Schüler aufnimmt bzw. weckt, um jeden individuell zu fordern und fördern. Dass diese kreativen und kooperativen Lernformen wirklich den Alltag an der Loburg prägen, können die Viertklässler übernächsten Samstag (06.12.14) beim Schnupperunterricht erfahren.

Aktuelles

 

16.12.2018

Kunstkalender

...
 

24.11.18

Loburger Adventsprogramm

...
 

15.11.2018

Klausurpläne für das 2. Quartal

...