Für die Klassengemeinschaft – die Sextanerexerzitien

Exerzitien_6_2018

„Kennenlerntage“ werden die Sextanerexerzitien der Loburg auch genannt. Dazu gab es für die 5c in Maria Veen Anfang November dann auch reichlich Gelegenheit: Auf der gemeinsamen Nachwanderung am ersten Abend, in den Arbeitseinheiten, am bunten Abend und natürlich bei vielen Gelegenheiten „zwischendurch“. Moritz findet: „Die Exerzitien waren einzigartig, keine normale Klassenfahrt, sondern etwas ganz Besonderes!“ Und Malou sagt: „Unsere Klassengemeinschaft wurde gestärkt, weil wir in kleinen Spielen mehr über uns und die anderen erfahren haben.“

 

Natürlich aber stehen diese Tage auch im Zeichen des Glaubens.  So thematisierte Wolfgang Rensinghoff in einer der Einheiten die biblische Geschichte des blinden Bartimäus, der von Jesus geheilt wird und ihm von da an nachfolgt. Die Kinder fragten sich, wie wir Jesus heute nachfolgen können, uns also einsetzen können für Benachteiligte oder Ausgegrenzte. Sie entwickelten in kleinen Gruppen Szenen, die von Mobbing erzählten, aber vor allem auch davon, wie man dem Gemobbten helfen und sich gegen den Druck der Mobbenden auflehnen kann.

 

Die Klasse 5c hat sehr viel mitgenommen von den Tagen in Maria Veen. Sinnbildich hielt jedes Kind in der Abschlussrunde ein Teelicht in der Hand, das zuvor an einer großen Kerze entzündet wurde. Jeder einzelne ist wichtig und gehört dazu. Und: Das Licht der Exerzitien, dieses schöne Gefühl von Gemeinschaft, wird auch über die Tage hinaus strahlen und den Schulalltag erleuchten.

Aktuelles

 

24.11.18

Loburger Adventsprogramm

...
 

15.11.2018

Klausurpläne für das 2. Quartal

...