Faules Spiel an der Loburg?

TKKG_2018

Obskure Gestalten in Trenchcoats und mit Schnauzbärten schleichen über das Schulgelände, auf den Sträßchen um die Schule wird ein Auto von einer fliegenden Drohne verfolgt: Passanten, deren Weg in den Tagen vor oder in den Herbstferien zufällig an unserer Schule vorbeiführte, mussten das Schlimmste befürchten.

 

Entwarnung erst dann, wenn man einen Blick in die Gesichter der Beteiligten warf: Oft genug erschöpft, aber doch auch über beide Ohren strahlend sahen sie aus, die Schüler und Schülerinnen, Eltern und Lehrkräfte, die neben den ausgesprochen freundlichen Profis an den Aufnahmen für den neuen TKKG-Film teilnahmen, welcher im nächsten Juni in die Kinos kommen und unsere Schule einmal von einer ganz anderen Seite zeigen wird - als den Ort, an dem sich Tim, Karl, Klößchen und Gabi kennenlernen und ein erstes Abenteuer zu bestehen haben.

 

Alle Komparsen hatten sich beim Casting beworben und waren für einen oder mehrere Drehtage angeworben worden, an denen sie selbst erfahren konnten, dass zu einem Filmdreh mehr gehört als nur der glamouröse Auftritt auf dem roten Teppich bei der Premiere: Geduld war gefragt in der Maske oder beim zehnten Take in der kleinen Turnhalle, zu diesem Zeitpunkt längst brütend heiß und völlig frei von Sauerstoff.

 

Aber es lockten natürlich auch Selfies mit den Filmstars und spannende Einblicke in den Ablauf einer echten Filmproduktion sowie die Hoffnung, sich in einigen Monaten dann selbst auf der Kinoleinwand erblicken zu können, wenn auch vielleicht nur für einen Wimpernschlag. Die Big Band wird dabei einen besonders großen Auftritt haben und ein Lehrer konnte gar eine Sprechrolle ergattern – Genaueres wird natürlich noch nicht verraten.

 

Das TKKG-Fieber erfasste im Übrigen nicht nur die Mitwirkenden; die ganze Schule beobachtete in den Tagen vor Beginn der Dreharbeiten, wie sich Bekanntes veränderte: In der Aula ratterten Nähmaschinen und ein ganzes Set wurde dort aus dem Boden gestampft, im Foyer davor gar eine neue Bibliothek installiert, ein ganzer Klassenraum schließlich umgestrichen und neu möbliert, um den technischen Anforderungen und kreativen Visionen der Filmcrew zu entsprechen. Obacht also: Die Loburg im Film wird schon ein wenig anders aussehen, als man das gewohnt ist - aber dennoch genug von ihrem wohlvertrauten Charme bewahren, um den Kinobesuch für uns zu einem Erlebnis der ganz besonderen Art zu machen.

Aktuelles

 

24.11.18

Loburger Adventsprogramm

...
 

15.11.2018

Klausurpläne für das 2. Quartal

...