Augen auf! Hinsehen und Schützen!

05.10.2015

Fortbildung2

Die Kirche im Bistum Münster ist sich ihrer besonderen Verantwortung für den Schutz der Kinder und Jugendlichen in ihren Einrichtungen bewusst. Um dieser Verantwortung nachzukommen, hat unser Bischof Dr. Felix Genn unterschiedliche Maßnahmen zur Vorbeugung von sexualisierter Gewalt eingeführt, wozu auch die verpflichtende Teilnahme aller Mitarbeiter schulischer Einrichtungen an einer zweitägigen Präventionsmaßnahme gehört. Am Donnerstag und Freitag vor den Herbstferien war deshalb das Präventionsteam des Bistums unter Leitung von Michael Sandkamp zu Gast auf der Loburg, um diese Schulung durchzuführen.

 

Seriöse Schätzungen gehen davon aus, dass ca. jedes fünfte Mädchen und ca. jeder zehnte Junge von sexueller Gewalt betroffen ist. Rein statistisch gesehen gibt es also in allen Kinder- und Jugendgruppen Betroffene. Das Motto des Präventionskonzepts „Augen auf! Hinsehen und Schützen!“ weist darauf hin, dass bereits das verstärkte Hinsehen, also das Nicht-Weg-Schauen, einen aktiven Schutz für Kinder und Jugendliche darstellen kann! Insofern ging es an diesen beiden Tagen neben der Vermittlung von Fakten v.a. darum, sich dem Thema zu stellen und für Anzeichen sexualisierter Gewalt sensibilisiert zu werden. Ausgehend von dem Beispiel der Odenwaldschule wurden Befürchtungen, Unsicherheiten, Ängste und Schamgefühle, aber auch rechtliche Grauzonen thematisiert, Fragen diskutiert wie „Wie muss man als Verantwortlicher reagieren? Wie helfe ich einem betroffenen Kind?“ und vor dem Hintergrund bereits bestehender Verankerungen im Schulprogramm ein Maßnahmenkatalog vorgestellt, wie präventives Handeln und umfassende Präventionsmaßnahmen zum Schutz von Mädchen und Jungen in allen Lebensbereichen bei uns noch intensiviert werden können.

Aktuelles

 

16.12.2018

Kunstkalender

...
 

24.11.18

Loburger Adventsprogramm

...
 

15.11.2018

Klausurpläne für das 2. Quartal

...