Adrian Lison stolzer Sieger im Bundeswettbewerb Informatik

29.09.2014

lison

In der vergangenen Woche trat Adrian Lison mit 29 Mitstreitern in der Finalrunde des 32. Bundeswettbewerbs für Informatik an. Ausgetragen wurde diese Runde vom Fachbereich für Wirtschaftsinformatik der Leuphana Universität Lüneburg.

 

Der gesamte Bundeswettbewerb erstreckte sich über ein Jahr. Während in der ersten Runde vor allem Gruppenarbeit gefordert ist, arbeiten die Teilnehmer in der zweiten Runde selbständig alleine. Die fachlich anspruchsvollste Finalrunde besteht schließlich aus drei Einzelgesprächen sowie zwei Gruppenarbeiten mit anschließender Ergebnispräsentation. Adrian wurde in den Gesprächen zu informatischen Themen befragt, musste aber auch zu fachübergreifenden Fragestellungen und gesellschaftlichen Problemen Stellung nehmen. Die Jury stellte vor allem seine Ausführungen zu der Frage, wie Kindern im Kindergarten Informatik näher gebracht werden kann, als besonders beeindruckend heraus. Hier veranschaulichte er z.B. den Ablauf von Algorithmen und die Frage ihrer Beeinflussbarkeit mit Hilfe von Sandkästen, Wassergräben und Dämmen.

 

Am Ende von vier anstrengenden Tagen stand die Bekanntgabe der insgesamt sechs Sieger, unter ihnen Adrian. Der Schüler der Q2 erhielt als Preisgeld 750 €. Er wird außerdem in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen und darf an der Seite der weiteren Preisträger Deutschland bei der internationalen Informatik-Olympiade 2015 in Kasachstan vertreten.

 

Neben der Einzelwertung war Adrian auch in der Gruppenarbeit erfolgreich; seine Gruppe wurde für die beste inhaltliche Arbeit sowie für die beste Präsentation ausgezeichnet.

 

Die Loburg ist stolz auf ihr Nachwuchstalent und gratuliert recht herzlich zu diesem herausragenden Erfolg.

Aktuelles

 

24.11.18

Loburger Adventsprogramm

...
 

15.11.2018

Klausurpläne für das 2. Quartal

...