Leben im Internat

Mädchen- und Jungenhäuser; Mensa im Schloss

 

Unsere Schülerinnen und Schüler leben in kleinen Wohngruppen, die aus ca. zehn Schülern bestehen, und aufgeteilt nach Alter und Geschlecht in den zwei Mädchen- und zwei Jungenhäusern auf dem weitläufigen Loburger Gelände. Jeder Schüler verfügt über ein Einzelzimmer; Gemeinschaftsräume wie Wohnzimmer, Küche und Sanitäranlagen teilt man sich mit den anderen Gruppenmitgliedern. Alle Zimmer verfügen über einen Internetanschluss.

 

Frühstück, Mittag- und Abendessen nehmen unsere Schüler in der Mensa zu sich, die sich im Schloss befindet. Dort werden die Essen von unseren Küchenmitarbeiterinnen frisch zubereitet. Darüber hinaus haben die Schüler die Möglichkeit, sich in der eigenen Küche ihrer Wohngruppe auch selbst etwas zuzubereiten.

 

 

Erzieher als wichtigste Bezugspersonen

 

Betreut werden die Jugendlichen außerhalb des Schulunterrichtes von unseren pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

 

 

Dies sind in erster Linie unsere Erzieherinnen und Erzieher. Als ausgebildete Lehrer, Diplom- und Sozialpädagogen, als Diplomtheologen und als staatlich anerkannte Erzieher sind sie in der Erziehungsarbeit und im Umgang mit Jugendlichen besonders geschult und erfahren; viele von ihnen sind seit Jahren auf der Loburg tätig.

 

Jedem Jungen- und Mädchenhaus sind mindestens zwei Erzieher fest zugewiesen. Diese Erzieher sind ausschließlich in diesem Haus tätig, sodass die Schülerinnen und Schüler zu "ihren" Erziehern ein besonderes Vertrauensverhältnis aufbauen.

 

Die Erzieher sind die wichtigsten Bezugspersonen für die Schülerinnen und Schüler, begleiten sie durch ihren Alltag und stehend ihnen helfend zur Seite. Hierzu gehört es natürlich auch sicherzustellen, dass die Jugendlichen ihren schulischen und außerschulischen Aufgaben nachkommen. Hierfür halten die Erzieher engen Kontakt zu den Lehrern in der Schule. Bei der schulischen Förderung werden sie dabei von unseren Lernkoordinatoren untertützt.

 

Darüber hinaus sind die Erzieher auch direkte Ansprechpartner für die Eltern und stehen für ein Gespräch jederzeit zur Verfügung.

 

 

 

 

Strukturierter Tagesablauf

 

 

Das Leben im Internat wird bestimmt durch den Schulbesuch am Vormittag und die außerschulischen Angebote am Nachmittag bzw. am Abend (Tagesablauf). Es zeichnet sich aus durch eine vom Internat fest vorgegebene Struktur, die dem Schüler einerseits dabei helfen soll, seine Ziele zu erreichen, ihm andererseits aber auch die Möglichkeit belässt, Freizeit selbst zu gestalten. Dabei legen wir insbesondere Wert darauf, dass die Schüler pünktlich zu ihren Veranstaltungen erscheinen.

 

 

 

 

Attraktive Freizeitangebote

 

Neben den Lernzeiten am Nachmittag (Lernen im Internat), die verpflichtend sind, hat jeder Schüler dienstags und donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr an einem unserer Freizeitangebote teilzunehmen. Hierfür kann er wählen zwischen

 

 
  • Fußball
 
  • Basketball
  • Spinning
 
  • Hip-Hop-Tanz
  • Fitnessstudio
 
  • Improvisationstheater
  • Chor, Instrumente
 
  • Body Pump
  • Taekwondo
 
  • Zumba
 

An zwei Abenden pro Woche ist auch das Abendessen in der Gruppe verpflichtend, das heißt alle Schülerinnen und Schüler eines Hauses essen um 18:30 Uhr gemeinsam mit ihren Erziehern zu Abend. Hierdurch wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und die Erzieher haben die Möglichkeit, Organisatorisches zu besprechen, auf Termine hinzuweisen etc.

 

 

 

 

Großzügiges Raumangebot

 

 

In ihrer Freizeit steht den Schülern in den Gruppenhäusern und im Schloss ein großzügiges Raumangebot zur Verfügung, um gemeinsam aktiv zu werden. Dazu gehören Fernsehzimmer, Kicker- und Billardräume, eine Bibliothek, Musikübungsräume, Werkräume und eine Oberstufen-Pinte ebenso wie großzügige Sportanlagen in Form von Fußballplätzen, einem Tennisplatz, zwei Sporthallen, einem Basketballplatz, einem Schwimmbad, Minigolf etc.

 

 

 

 

Internats- und Heimfahrtswochenenden

 

Gemeinsam im Internat verbrachte Wochenenden sind besonders geeignet, um seine Freizeit miteinander zu verbringen und so zu einer echten Gemeinschaft zusammenwachsen. Wir legen deshalb  großen Wert darauf, dass unsere Schüler an den sogenannten Internatswochenenden bei uns im Internat bleiben. Andererseits aber sollen sie natürlich auch einen möglichst engen Kontakt nach Hause zu ihren Familien und Freunden halten.

 

Um hier einen Ausgleich zu schaffen, fahren unsere Schüler in den Ferien und in der Regel alle zwei Wochen an den sogenannten Heimfahrtswochenenden freitags nach dem Unterricht nach Hause und kehren am Sonntagabend gegen 18 Uhr zu uns ins Internat zurück.

 

Die Heimfahrts- und Internatswochenenden legen wir vor Beginn eines jeden Schuljahres fest ( Internatskalendarium 2017-18).

 

Sollte es einmal erforderlich sein, können die Schüler nach Absprache auch an einem Internatswochenende nach Hause fahren oder an einem Heimfahrtswochenende im Internat bleiben. Wichtig aber ist, dass die Eltern dies rechtzeitig mit uns abstimmen.

 

Eine Besonderheit gilt für unsere internationalen Schüler: Sie bleiben in der Regel das gesamte Jahr über im Internat und fahren nur in den Sommerferien und über Weihnachten nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

10.06.2017, 10:00 Uhr

Tag der offenen Tür am 10. Juni 2017 ...
 

23.04.2017, 11:00 Uhr

Im Foyer der Loburg gibt es Jazzmusik vom Feinsten mit Christian Kappe (Trompete und Flügelhorn), Burkhard Jasper (Klavier) und Kai Brückner (Gitarre).

 

01.03.2017

Fastenzeit an der Loburg

...
 
Einladung zur Loburger Wallfahrt ...
 
Der Loburger Kreuzweg - Von Loburgern für Loburger ...
 

23.03.2017

Loburger Spätschicht ...
 

18.03.2017

Mädchen Sek I on tour ...
 

04.03.2017, 10:00 Uhr

Workshop zum Kreativen Schreiben ...